Seite auswählen

Fachtagung „Menschenhandel und Ausbeutung in Deutschland – wo stehen wir zwei Jahre nach Umsetzung der EU-Richtlinie?“

Datum & Uhrzeit: 25. Okt 2018 bis 26 Okt 2018, 00:00 Uhr
Veranstaltungsort: Stadtmission Berlin » Wo ist das?

 

Im Herbst 2018 werden zwei Jahre seit der Umsetzung der EU-Richtlinie zur Bekämpfung des Menschenhandels und seit der Reform der entsprechenden Straftatbestände vergangen sein. Beides wurde in Fachkreisen mit umfassenden Diskussionen und Überlegungen sowohl im Hinblick auf die Strafverfolgung als auch im Hinblick auf die Opferrechte begleitet. Es ist jetzt nach zwei Jahren Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen.
 

Nicht nur die Anwendung des Gesetzes in der Praxis werden diskutiert, sondern auch Fragen nach Zuständigkeiten, Verantwortlichkeiten und nach Strategien zur Bekämpfung aller Formen des Menschenhandels und zur Unterstützung und zum Schutz der Betroffenen.

Welche Erfahrungen gibt es bereits und welche Rolle spielen die sogenannten neuen Ausbeutungsformen? Wie stellt sich die Situation der Betroffenen dar? Gibt es erste Erfahrungen aus Strafverfahren? Was sind die notwendigen nächsten Schritte? Wir möchten Sie einladen zurückzublicken und gemeinsam mit uns, mit Gästen aus der Praxis, Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung und Wissenschaft zu diskutieren. Auch internationale Erfahrungen sollen einbezogen werden.

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir für den Einführungsvortrag der Konferenz bereits die EU-Koordinatorin gegen Menschenhandel, Myria Vassiliadou sowie für das Schlusswort die Generalsekretärin der Europaratskonvention gegen Menschenhandel, Petya Nestorova, haben gewinnen können.

Neben Podien mit deutschen und internationalen Expert*innen wird es ein Diskussionspodium mit
Abgeordneten aller Fraktionen geben. Ein Fokus der Diskussionen und Fragen wird sein, wie mit
den neu ins Strafgesetzbuch aufgenommenen Ausbeutungsformen in der Praxis und auch in der
Strafverfolgung umgegangen wird.

 

Karte nicht verfügbar