Alle Artikel von Ulrike Lembke

Über Ulrike Lembke

Dr. jur. Ulrike Lembke widmet sich Öffentlichem Recht und rechtlichen Geschlechterstudien an den Universitäten Hamburg und Greifswald.

Amnesty International: Toxic Twitter – A Toxic Place for Women

  As a company, Twitter is failing to respect women’s rights online. Twitter is a social media platform used by hundreds of millions of people around the world to debate, network and share information with each other. From high-level female politicians to journalists, activists, writers and bloggers, to women who simply want to know what’s […]

Zum vollständigen Artikel →

Save the date: LUST AUF GESCHLECHTERTHEORIE – Traditionen, Anschlüsse, Entwürfe – Universität Paderborn – 29. & 30. Juni 2018

  Feministische Traditionen und Geschlechterforschung haben in den vergangenen Dezennien eine Vielzahl neuer theoretischer Erkenntnisse und gesellschaftlichen Wissens produziert. Zugleich haben sich die Felder und Formen der Wissensproduktion verändert. Insbesondere die universitäre Institutionalisierung der Geschlechterforschung hat das Verhältnis von Theorie und Praxis verändert; neue Formen der Geschlechterpolitik sind innerhalb und außerhalb der Universitäten entstanden. Wir […]

Zum vollständigen Artikel →

Eike Sanders, Kirsten Achtelik, Ulli Jentsch: Kulturkampf und Gewissen. Medizinethische Strategien der »Lebensschutz«-Bewegung

  Die „Lebensschutz“-Bewegung will in die Offensive: Sie möchte nicht nur die Zugänge zu Schwangerschaftsabbrüchen erschweren, sondern führt auch einen Kulturkampf zur Retraditionalisierung der Geschlechter- und Familienverhältnisse, um christliche Moral und das ärztliche Gewissen. Damit ist sie Teil eines konservativen bis extrem rechten, in Teilen antidemokratischen, Aufwindes. Die Autor*innen analysieren die neuen medizinethischen Strategien der […]

Zum vollständigen Artikel →

Dorothee Frings: Finanzierung des Frauenhausaufenthalts in NRW für geflüchtete Frauen und Unionsbürgerinnen – Handreichung für die Praxis

  Eine der größten Herausforderungen von Frauenhausarbeit heute stellen Aufnahme und Schutz von Frauen dar, die ohne deutsche Staatsangehörigkeit und ohne einen langfristig gesicherten Aufenthaltsstatus in unser Land kommen. Frauenhäuser sind unverzichtbarer Bestandteil des psychosozialen Hilfesystems für Frauen und deren Kinder, die von Gewalt gleich welcher Form betroffen sind. Die komplizierten aufenthaltsrechtlichen Regelungen erschweren es […]

Zum vollständigen Artikel →

Online-Dossier „Demokratie braucht Feminismus“

  In unserer Gesellschaft ist es grundsätzlich möglich, das eigene Leben auf vielfältige Art und Weise zu gestalten. So ist etwa gleichgeschlechtliche Liebe weitgehend akzeptiert, Frauen* und Männer* sind gesetzlich gleichgestellt und können entscheiden, wie sie leben wollen. Rechtspopulismus und religiös-fundamentalistische Gruppierungen stellen diese und andere demokratische Errungenschaften zunehmend infrage oder bekämpfen sie z.T. sehr […]

Zum vollständigen Artikel →

Expertise „Kollektive Rechtsmobilisierung gegen digitale Gewalt“

  Das deutsche Rechtssystem basiert grundsätzlich auf individuellem Rechtsschutz. Nur die bzw. der Einzelne kann also eigene Rechte einklagen. Doch gerade wenn es um strukturelle Rechtsverletzungen geht, wie es zum Beispiel bei digitaler Gewalt meist der Fall ist, wäre eine kollektive Rechtsmobilisierung hilfreich. Betroffene müssten dann nicht allein klagen, sondern können sich zusammenschließen oder mit […]

Zum vollständigen Artikel →

CfP 10th European Feminist Research Conference: 12-15 September 2018, Goettingen

  Difference, Diversity, Diffraction: Confronting Hegemonies and Dispossessions The 10th European Feminist Research Conference (EFRC) now invites abstract submissions for papers and posters. The 10th EFRC is a joint endeavour of AtGender (The European Association for Gender Research, Education and Documentation), FG Gender (German Gender Studies Association) and the Georg-August-University Göttingen. The overall theme of […]

Zum vollständigen Artikel →

Elisabeth Greif und Silvia Ulrich: Legal Gender Studies und Antidiskriminierungsrecht

  Das vorliegende Buch führt in die wichtigsten Fragestellungen und Methoden der Legal Gender Studies und des Antidiskriminierungsrechts ein. Es behandelt die menschenrechtlichen Grundlagen gesellschaftlicher Vielfalt sowie die unterschiedlichen Dimensionen von Gleichheit und deren Steuerungspotenzial für die Gleichstellung der Geschlechter und anderer diskriminierungsgefährdeter Gruppen. Neben dem Antidiskriminierungsrecht werden Rechtsfragen mit besonderer Bedeutung für gesellschaftliche Ungleichheitsverhältnisse […]

Zum vollständigen Artikel →

Studie „(Geschlechter)Rollenstereotype in juristischen Ausbildungsfällen“

  Hamburger Studie von Dana-Sophia Valentiner „Stereotype dienen dazu, schneller Informationen über eine Person zu verarbeiten und denAufwand fürs Denken möglichst gering zu halten“, äußerte die Erlanger Sozialpsychologin Andrea Abele-Brehm vor geraumer Zeit gegenüber dem Magazin „Focus“ (online abrufbar unter www.focus.de). Auch in den Rechtswissenschaften und der juristischen Ausbildung sind Schubladisierungen aller Art keine Unbekannte. […]

Zum vollständigen Artikel →